23.08.2011

Frühe Alpenveilchen

Frühe Alpenveilchen

Schon Anfang August begann dieses Jahr die Blüte der herbstblühenden Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium) in unserem Garten in der Lyngsbergstraße.

Es gibt viele verschiedene Varietäten mit unterschiedlichen Blütenfarben von intensivem Rosa in Abstufungen bis zu einem reinen Weiß. Aber auch die Blattfarben variieren mit der genetischen Ausstattung. Auf einem dunklen Grün befinden sich mehr oder weniger große Anteile einer silbrigen Marmorierung, die im Extremfall auch das ganze Blatt bedecken kann, das dann einheitlich silbrig erscheint.

Diese ausdauernden Pflanzen begeistern mich dadurch, dass sie in den schwierig zu bepflanzenden trockenen Bereichen unter Gehölzen den Sommer über in Form ihrer tellerartigen Knollen größte Trockenheit überdauern können und dann, sobald die Jahreszeit fortschreitet und - je nach Witterung im Spätsommer/Herbst - genügend Wasser zur Verfügung steht, mit der Blüte beginnen, die durchaus länger als einen Monat anhalten kann.

Offensichtlich haben die diesjährigen Witterungsbedingungen eine sehr frühe Blüte begünstigt.

Die Blätter lassen etwas länger auf sich warten, sie lassen quasi den Blüten den Vortritt, um diese nicht zuzudecken. Erst mit Ende der Blütezeit (meist im Laufe des Oktober) erscheint eine nicht unerhebliche Blattmasse, die den ganzen Winter und das Frühjahr überdauert und sich erst mit dem einsetzenden Sommer verabschiedet, indem sich die Pflanze ganz in ihre sehr oberflächennahe Knolle zurückzieht.

Herbstblühende Alpenveilchen halten also eine Sommerruhe anstatt einer Winterruhe, wie wir es von den meisten Pflanzen gewohnt sind.

Die kleinen Blättchen unter den weißen Blüten auf dem Foto sind übrigens nicht die Blätter der Knolle, die die Blüte trägt, sondern es sind die Blätter von winzigen Sämlingspflanzen. Diese treiben früher Blätter als die Mutterpflanze, was auch eine gute Strategie ist, denn sonst würden sie von den Blättern der Mutterpflanze zugedeckt und könnten sich dann in deren tiefen Schatten gar nicht entwickeln.

Verfasser:  Jörg Lonsdorf

Gartengestaltung. Gartenplanung. Gartenpflege | Bonn-Bad Godesberg. Köln | Jörg Lonsdorf. Die Gartenthusiasten.